Königsfischen 2016

11. September 2016

Thomas Dehmer und Marco Welten

Am heutigen Sonntag fand unser Königsfischen statt. Das Wetter war wie immer auf unserer Seite und es blieb trocken. 

Insgesamt gingen 14 Mitglieder an den Start um den Titel "König 2016" zu holen. Aber nur einer kann König werden, und dieses Jahr gewann Thomas Dehmer mit 1810 Punkten 

und verewigte sich damit erneut auf unserer begehrten "Königskette". Die Freude darüber war groß.

Aber auch bei den anderen Teilnehmern lief das Königsfischen gut, es wurde im gesamten Vereinsgewässer gut gefangen.

Die Wertung sah wie folgt aus:

 

König 2016: Thomas Dehmer

  1. Thomas Dehmer   1810 pkt
  2. Tolga Ercan   1080 pkt
  3. Odilo Wolter   690 pkt

Wallerangeln 2016

16. auf 17. Juli 2016

Das Wallerangeln das wir in diesem Jahr neu mit in unseren Terminkalender aufgenommen haben, hat sich im Laufe der Vorbereitungen zu einem richtigen Workshop weiterentwickelt!

Dank unseres Jahresgastanglers Kevin Weiß, der Mitglied im Black Cat Team von Zebco ist, wurde das Fischen ein voller Erfolg. In den 2 Tagen ging es am Ende vor allem um die Montagen und die Technik selbst die dieses Fischen so interessant machte. Viele von uns sind das erste mal in Kontakt mit dieser Form des Angelns gekommen und konnten durch die Erfahrung von Kevin, extrem viel an Input mitnehmen.

 

Wir möchten uns hier auch nochmal bei Kevin bedanken und hoffen das wir dieses Fischen auch im nächsten Jahr wieder in dieser Art anbieten können.

 

Selbstverständlich möchten wir denen die leider nicht dabei waren ein paar Eindrücke des Events nicht vorenthalten. Deshalb hat Kevin uns das ganze auch in einem kleinen Video zusammengeschnitten und uns einen Bericht mit seinen Eindrücken des Fischens geschrieben.

Bericht von Kevin Weiß:

"Seit Beginn des Jahres bin ich Jahresgastangler im ASV Nahe in Bad Kreuznach. Der Angelsportverein bietet seinen Mitgliedern über das ganze Jahr verteilt eine Menge an Vereinsfischen auf die verschiedensten Fischarten an. Dieses Jahr sollte zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein gezieltes Angeln auf Wels stattfinden. Der Termin war für ein Samstag im Juli angesetzt und das Fischen sollte von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr durchgeführt werden. Nach einem Telefonat mit dem 1. Vorsitzenden des Vereins stand fest, dass ich in Kooperation mit dem Verein einen Waller-Workshop abhalten werde. Nach dem Bekanntwerden der Änderung bestand reges Interesse, sodass die Kapazität des Workshops zügig ausgereizt war. 25 Teilnehmer meldeten sich verbindlich an, die großes Interesse hatten, mehr über den mysteriösen Wels und die Fangtechniken zu lernen.

 

Am 16. Juli 2016 trafen nach und nach die Teilnehmer ein. Über eine Dauer von 1,5 Stunden referierte ich über das Thema Wels. Beginnend mit der Biologie des Fisches widmeten wir ausgiebig dem Thema „Ist der Wels ein Schädling?“. Leider Gottes ist die Meinung immer noch weit verbreitet, der Wels sei ein Schädling und müsse nach dem Fang, umgehend aus dem Gewässer entfernt werden. Das Hauptaugenmerk in meinem Vortrag lag ganz klar darauf, diese haltlose These zu widerlegen. Dazu präsentierte ich verschieden Studien von Fischereibiologen, die sich ernsthaft mit diesem Thema auseinandergesetzt haben. Mir ist es wichtig, dass die Angler ein Verständnis für den Wels bekommen und nach geleisteter Aufklärung selbst erkennen, dass der Wels kein Schädling in unseren heimischen Gewässern ist und die gleiche sorgfältige Behandlung verdient, wie jeder andere Fisch auch! In diesem Fall ist es mir gelungen, den anwesenden Anglern die Augen zu öffnen und das bestehende Misstrauen in Euphorie zu wandeln. Nach dem theoretischen Teil und einem stärkenden Mittagessen bekam jeder Teilnehmer ein Präsentpaket, das von der Firma Zebco Europe gesponsert wurde. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür!

Die Theorie war abgehakt und die Teilnehmer brannten förmlich auf den Praxisteil. Wir fertigten verschiedene Vorfächer, die für den Welsfang geeignet sind. Einer der verkanntesten Köder ist das Tauwurmbündel. Tauwürmer werden von allen Fischen sofort als natürliche Nahrung akzeptiert und ohne Argwohn verspeist. Um den Köder noch attraktiver zu machen, bekamen die Teilnehmer 1-2 Tipps, die es galt, am Wasser umzusetzen.

Motiviert bis in die Haarspitzen ging es nachmittags in einer großen Kolonne ans Wasser. Die Teilnehmer verteilte ich auf einer Flusstrecke von ca. 2,5 km, denn jeder sollte eine realistische Chance auf einen Fang haben. Um die Montagen punktgenau im Gewässer zu platzieren, ist ein Auslegeboot unabdingbar. Das Zeppte Slider 170 leistet mir hierbei hervorragende Dienste. Selbst im aufgebauten Zustand passt das Schlauchboot super in den Kofferraum meines T5.

Mit dem Echolot an Bord suchte ich nach markanten Stellen im Fluss. So landeten gedippte Wurmbündel mit Propeller U-Posen und Forellen an Dead-Float-Montagen, abwechselnd  an versunkenen Brückenpfeilern, abfallenden Uferkanten und sonstigen Auffälligkeiten mitten im Fluss, im Wasser.

Am frühen Abend waren alle Ruten scharf und man spürte die Anspannung der Angler. Würde sich ein Wels zum Anbiss überreden lassen?

In der Dämmerung war es soweit: Ein Klingeln signalisierte den ersten Biss und Eljann, der jüngste Teilnehmer des Workshops, konnte den ersten Wels überlisten. Die Freude war riesig und die Nachricht des ersten gefangenen Welses verbreitet sich wie ein Buschfeuer unter den Anglern.

Kurz nach Mitternacht kam die nächste Aktion. Der Vorsitzende des Vereins, Marco Welten, konnte die nächste Aktion verzeichnen. Nach aufregendem Drill hielt er seinen ersten Wels auf dem Arm und das sogar aus dem heimischen Vereinsgewässer.

 

Fazit: Der Waller-Workshop des ASV Nahe 1880 war ein voller Erfolg! Den Anglern konnte ehrliches Bild vom Wels vermittelt werden. Jeder Angler lernte auch etwas über die gängigen Methoden & Montagen der modernen Welsangelei. Es wurde viel gefachsimpelt und es wurden ebenso Zielfische überlistet.

 

 

Kevin Weiß

Black Cat – What else?!"

Video zum Waller Workshop ASV Nahe: